Coronoia in Frankreich: Maskenzwang unter freiem Himmel

Eben komme ich vom Urlauben aus dem Elsass zurück. Eine schöne Gegend für die Freunde des Mittelalters und des Wanderns. Und nett, die Franzosen. Nur leider gerade mit Maskenpflicht sogar unter freiem Himmel und ab 11 Lebensjahren.

Maskenzwang, das ist ein persönlicher Dauerstress für mich, da ich wegen meiner Nasennebenhöhlen-Entzündung eh nur über den Mund atme.

So sehe ich überängstliche Eltern, die ihren kleinen Kindern eine Maske aufzwingen (Colmar), und in der Altstadt patrollierende Soldaten, die zusätzlich zu ihrer Kampfausrüstung auch noch Masken tragen müssen (Strasbourg).

Und es ist auch von daher der volle Unsinn, da zwar – so die Begründung für den Rundherum-Maskenzwang – im Elsass die Infiziertenzahlen stark gestiegen sind, aber : Die Zahl  der Menschen , die dort wegen Covid 19 ins Krankenhaus müssen, ist seit langem gleichbleibend minimal. Der Maskenzwang ist also ein Placebo auf Kosten des Wohlbefindens der Menschen .

Im Gegensatz dazu darf jeder, der im Restaurant oder Cafe sitzt, das ohne Maske tun , und zwar ohne feststellbaren Abstand zwischen den Tischen – also anders als in Deutschland.

Hier wie auch bei uns in Deutschland bleibt der Eindruck, dass die Maßnahmen gegen Ansteckung wenig rational und eher zufällig verordnet werden – je nachdem welche Informationsquellen eine Regierung zu Rate zieht oder an politischen Absichten verfolgt.