Macht eigentlich das Maskentragen etwas mit unserem Gehirn ?

Ja, sagt der Gehirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther in diesem kurzen Video :

Die Masken verändern unser Gehirn nachhaltig. Sie deaktivieren den Teil unseres Gehirns, der andere Menschen kennen (lernen) möchte.

Ich würde ergänzen: Die Masken setzen insbesondere unsere Empathie für andere herab: Denn wenn wir die Mimik des anderen Menschen nicht mehr sehen, fühlen wir uns von seinem (Leidens-)Zustand kaum mehr angesprochen.

In Anbetracht der Tatsche, dass die üblichen Masken gar kein bis vielleicht ein geringer Schutz gegen Viren sind, wie ich im MSN: Virenschutz oder Maulkorb? Pro und Contra-Artikel zeigte, kann ich nur sagen: Hier wird zusammen mit anderen Maßnahmen tendenziell unsere humanistische Kultur zerstört.

Madsen weist mit seinem Powersong „Quarantäne für immer “ den Ausweg aus dieser Misere (Achtung: schwarzer Humor!)