Regensburg: Querdenken-Demonstration gegen Corona-Politik Samstag, 14.November . Hingehen ?

Wie manch anderer Gegner der Coronapolitik frage ich mich , ob ich zu einer Demonstration hingehen soll, bei der – vermutlich – auch Menschen reden oder anwesend sein werden, deren Gesinnung ich zumindest teilweise nicht teile. JA, ICH WERDE HINGEHEN . Aber nicht als „Schaf einer Herde“, sondern wie immer mit einem eigenen Schild zum Thema. Denn: Ich schlucke sicherlich nicht die Zerstörung unserer Demokratie , nur weil auch (teilweise) Andersdenkende dort sein werden.

Wie immer werden die Medien und die links-grünen Söder-Hilfstruppen begierig nach Menschen Ausschau halten , die noch demokratieverachtender als sie selber sind. Also nach Rechtsextremisten.

Nun, Rechtsextremisten sind zwar wenige auf diesen Demonstrationen zu finden , wie die Bundestagsanfragen-Antwort der Regierung an die LINKE ergab.

Aber wer hetzen will, der wird schon ein paar Rechtsextremisten finden. Oder irgendeine „Querfront“ erfinden .

Nun: Zu Rechtsextremisten werde ich mich sicherlich nicht dazu stellen und ich erwarte von den Veranstaltern, dass sie darauf achten, wer hier „Fahne“ zeigt.

Zur Demonstration ein teilweise lesenswerter MZ-Artikel mit der bezeichnend-diffamierenden Überschrift „Regensburg Demo-Hotspot“ .

Demonstrationstreffpunkt: 11 Uhr Friedensstrasse. Kundgebung: 13 Uhr Dultplatz

Autor: Otmar Spirk