Querdenken-Demo 14.11. vor Ort: Hingehen ? Was ein Querdenken-Redner dazu sagt

Erwartungsgemäß werde ich von Antifaschisten (?) angefeindet, weil ich für eine Teilnahme an der Querdenken-Demonstration und am Fest am 14. November in Regensburg plädiere.

ich habe hierzu bei Jörg Brunschweiger , Redner für Querdenken 941 (siehe MZ-Interview 6.11.20) – übrigens ein Lehrer – nachgefragt, und fasse seine Antwort an mich zusammen:

Brunschweiger sieht Querdenken als friedliche Bewegung der Mitte für Grundrechte, die durch das Infektionsschutzgesetz grob überzogen eingeschränkt werden. .

Er steht ein für das Recht auf öffentliche Kritik an der Einschränkung unserer Menschen- und Grundrechte, an der Maskenpflicht, und an einem Impfzwang.

Er wendet sich dezidiert gegen die Versuche rechter Gruppierungen, sich an diesen Protest dran zu hängen. Dies soll nach Möglichkeit unterbunden werden.

Er gehört nicht zu den Menschen, die glauben, man dürfe nicht mit Leuten reden, bloss sie weil eine andere Meinung haben.

Er hält es für beschämend , dass linke Szene und sog. Antifa die Grundrechte nicht verteidigen und oft nur pauschal hetzen.

Hingehen – aber mit eigenen Plakaten !

Daher meine Meinung: Hingehen ! – aber nicht als „Schaf einer Herde“, sondern wie immer mit einem eigenen Schild mit Deinem eigenen Anliegen. Denn: Ich schlucke sicherlich nicht die Zerstörung unserer Demokratie , unserer alternativen Lebenskultur-Möglichkeiten und einer ganzheitlichen Gesundheitssicht, und das durch die Corona-Politik verursachte soziale Elend, nur weil vielleicht (teilweise) Andersdenkende dort sein werden.

Darüber hinaus gilt für mich: Flagge zeigen gegen alle Gegner unserer Grundrechte, ob sie nun grün-linke Hilfstruppen des Söder-Staats sind, oder sich von rechts her an uns anbiedern.

Und hier der aktuelle Aufruf mit Rednern zur Demo und Kundgebung

Treffpunkt 11 Uhr in der Friedensstrasse/Ecke Gabelsberger Strasse

Autor : Otmar Spirk