„Brandbrief“ des Paritätischen Wohlfahrtverbandes zum weiterhin ungenügenden Schutz der Alten in den Heimen.

Wir werden in Geiselhaft genommen , und unsere Demokratie wird zerstört:

Angeblich um damit die alten Menschen zu schützen.

Tatsächlich aber kritisiert in einem „Brandbrief“ der Paritätische Wohlfahrtsverband, der etwa 2000 Pflegeheime und Dienste unterhält, dass weiterhin – also seit März ! -die notwendige staatliche Unterstützung für die alten Menschen aussteht.

Im „Brandbrief des Paritätischen Wohlfahrtsverbands“ an Gesundheitsminister Spahn fordert dieser „personelle Sofortmaßnahmen“ zur Unterstützung der Pflegeheime, und schreibt:

“Angesichts der dramatischen Situation appellieren wir an Sie Herr Bundesminister, Pflegebedürftige und die sie versorgenden und pflegenden Dienste und Heime nicht alleine zu lassen, sondern bitten Sie nachdrücklich darum, sich mit aller Kraft für tatkräftige Unterstützung der Einrichtungen und Dienste einzusetzen.”

Auf gut Deutsch: Seit März bis heute wurde nicht das Notwendige getan, um die Hauptbetroffenen zu schützen.

Autor: Otmar Spirk