Heute, 19.12. 4939 Menschen wegen/mit Covid 19 im Krankenhaus (Intensiv) // Seit März 25 Verstorbene (Stadt) bzw. 40 (Landkreis Regensburg) // keine Übersterblichkeit // KVB-Chef kritisiert lockdown

Laut dem divi-Intensivregister der deutschen Krankenhäuser waren heute , 19. Dezember , in ganz Deutschland 4939 Menschen wegen Covid 19, oder auch nur mit Covid 19, oder auch nur corona-positiv-getestet (offizielle RKI/LGL-Zählweise) in den 1928 Krankenhäusern in intensivmedizinischer Behandlung.

Seit März bis heute: In Regensburg Stadt 25 und im Landkreis Regensburg 40 Menschen an oder auch nur mit Covid 19 oder coronapositiv-getestet gestorben

Laut dem Corona-Newsblog der mz-regensburg online sind von März bis heute in Regensburg 25 Menschen an oder mit Covid 19 oder auch nur Corona-positiv getestet verstorben. Im Landkreis sind es seit März bis jetzt 40 Menschen.

Die im Landkreis relativ stark ansteigenden Zahlen verdanken sich den in Altenheimen an/mit Covid 19-Verstorbenen. Also: Nach wie vor tut die Politik nicht das Nötige für die Altenheime !

Übrigens:

Im Durchschnitt der letzten Jahre sterben 2600 Menschen täglich in Deutschland.

Im Durchschnitt sterben pro Woche in Deutschland etwa 10.000 Menschen an den Folgen des Rauchens – so die aktuelle Mitteilung der Bundesregierung.

Die besten Statistiken zur Entwicklung von Corona und Covid 19 : 2. Welle ?

Übersichtliche Grafiken nebst Erläuterungen zum Corona-Virus und zu Covid 19 und im Vergleich zu sonstigen Gesundheits- und Sterbezahlen, sowie zur Intensivbetten-Belegung findet Ihr für den Zeitraum ab März bis tagesaktuell auf Querschüsse – 2. Welle ? Corona-Ceck .

Die sog. Übersterblichkeit : Unverändert, aber weniger andere und mehr Covid 19-Tote

In dem rubikon-Artikel „Die aufgebauschte Welle“ wird anhand der offiziellen Sterbestatistiken herausgearbeitet, dass wir (seltsamer Weise, finde ich) an Stelle der sonst erhöhten Sterbezahlen an Grippe um diese Jahreszeit nun mehr Covid 19-Tote haben. Was aber auch nicht zu nennenswert mehr Toten insgesamt führt, als wir in den letzten Jahren hatten.

Kritik vom KVB-Chef Gassen: Der lockdown ist keine langfristige Strategie

Dr. Andreas Gassen, Vorsitzender des Bundes der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVB) kritisiert im Interview „Ein lockdown ist keine langfristige Strategie“ die lockdown-Politik als in jeder Hinsicht schädlich. Nach wie vor fehle es am ausreichenden gezielten Schutz der sog, Risikogruppen.

Autor: Otmar Spirk