Angst und Wut im Kontext Corona (7): Der Gehirnforscher Prof. Hüther warnt vor den Folgen von Coronoia

Wollen wir möglichst lange leben ,oder geht es uns um ein lebendiges Leben ? frägt der Gehirnforscher Prof. Gerald Hüther im Interview „Corona-welche Fragen wir uns jetzt stellen sollten“ (18 Min.) . Was heisst lebendiges Leben ? Und welches Verhältnis haben wir zum Tod ?

Man merkt, dass es dem als zurückhaltend bekannten Gehirnforscher Hüther so langsam mit der Corona-Panikmache reicht, die da massenmedial verbreitet wird.

Er frägt, warum zum Beispiel während der schweren Grippewelle 2017/18 praktisch nichts über die überfüllten Intensivstationen und das Sterben an Grippe in den Massenmedien zu sehen war, während das jetzt Dauerthema ist…Und er fragt, wozu es gut sein soll, Menschen, die nicht an Covid 19 gestorben sind, sondern nur mit, einfach offiziell als Covid 19-Tote zu zählen…

Er ist zutiefst besorgt, wie die Corona-Politik den Spieltrieb und damit die Entwicklung der Kinder beschädigt…

Autor: Otmar Spirk