BKK-Chef Knieps: Corona eine Epidemie der Alten, die wegen gravierender politischer Fehlentscheidungen sterben…

Im Interview mit dem RND „BKK Chef Knieps: Im Kanzleramt herrscht in Sachen Corona Bunkermentalität“ redet der Vorsitzende der Vereinigung der Betriebskrankenkassen Franz Knieps tacheles:

Falsche Nutzung von Begriffen: „Inzidenz“ wären in Wirklichkeit Krankheitsfälle, positiv getestet ist eine „zufällige Gruppe„…

„Es fängt schon an mit der völlig falschen Nutzung von wissenschaftlichen Begriffen an. Das Wort Inzidenz beschreibt die Zahl neu aufgetretener Krankheitsfälle innerhalb einer definierten Personengruppe in einem bestimmten Zeitraum. Die Zahl der positiv getesteten Menschen ist aber jeden Tag eine neue, zufällige Gruppe. Und wenn man gar nicht mehr testen würde, wäre Corona verschwunden…“

Eine „Epidemie der Alten“, die durch die Lockdowns nicht geschützt werden.

„Es war nach unserer Meinung sehr früh klar, dass es sich um eine „Epidemie der Alten“ handelt. Statt sich aber im Sommer sehr gezielt mit speziellen Präventionsprogrammen für die Risikogruppen auf den Herbst und Winter vorzubereiten, werden Lockdowns aneinandergereiht, die die Älteren nicht schützen. Ende 2020 waren 88 Prozent der Corona-Toten über 70 Jahre alt. Allein die Pflegeheimbewohner machen ein knappes Drittel aller Sterbefälle in Deutschland aus, obwohl sie nur ein Hundertstel der Bevölkerung stellen. Das liegt nicht an der Biologie des Erregers, sondern ist die Konsequenz gravierender politischer Fehlentscheidungen...“

Für die Risikogruppe ‚Menschen in ambulanter Pflege‘ weiterhin kein Schutz

„Völlig unter dem Radar ist weiterhin die ambulante Pflege mit immerhin vier Millionen Menschen. Hier fehlt es nicht nur an Tests, sondern nach wie vor auch an Schutzausrüstung. Das ist unfassbar…“

Anmerkung:

Kürzlich las ich den Satz: „Söder und Merkel brauchen das Aufrechterhalten der Epidemie wie der Vampir das Blut.“ Das leuchtet mir ein. Denn anders kann ich mir den weiterhin mangelhaften Schutz der sog. Risikogruppen mit ihren zahlreichen Opfern in den Heimen auch nicht erklären. Im Namen des Sterbens in einer Gruppe wird die Geiselhaft der ganzen Bevölkerung gerechtfertigt.

24.1.21

Autor: Otmar Spirk