Seehofers gefaktes Million Tote – worst case -Szenario und die willigen RKI-„Wissenschaftler“

Der Leser erinnert sich vielleicht noch an die Schlagzeilen über das „geheime Corona-Gutachten für das Bundesinnenministerium“ im März 2020 ? Bundesinnenminister Seehofer fabulierte unter damals unter Bezugnahme auf diese „wissenschaftliche Studie“ z.B. im Interview mit der BILD-Zeitung über angeblich drohende „Millionen Tote“:

„Das ist ein Worst-Case-Szenario für den Fall, dass keine Maßnahmen getroffen werden oder unzureichende Maßnahmen getroffen werden. Aber je stärker wir die Kontaktsperren und Ausgangssperren praktizieren und einhalten, desto größter ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Szenarien bleibt, aber nicht zur Realität kommt. Ohne Handeln hätten wir die Gefahr, dass es auch Millionen Tote gibt..“

Eine Auftragsstudie für einen Anschlag auf die Demokratie

Nun hat der Berliner Rechtsprofessor Nico Härting im Klagewege erzwungen, dass das Bundesinnenministeriums seinen email-Verkehr mit dem staatlichen Robert-Koch-Institut zu dieser worst-case-Studie herausgeben mußte.

Kaum zu glauben: Es handelte sich um ein „wissenschaftliches“ Gefälligkeitsgutachten zwecks Durchsetzung der ohnehin geplanten staatlichen Zwangsmaßnahmen. Im einzelnen war in der Welt am Sonntag zu lesen:

Das 17-seitige Papier mit dem Titel „Wie wir Covid 19 unter Kontrolle bekommen“ gab Bundesinnenminister Seehofer am 18. März 2020 in Auftrag:

Seehofers Staatsekretär habe die Forscher in einer Mail gebeten, ein Modell zu entwickeln, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten.

Die Auftragsstudie warnte neben drohenden „1,1 Million Tote “ im schlimmsten Fall vor einer „Kernschmelze“ der deutschen Wirtschaft und einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 20 Prozent.

In dem Papier wurde außerdem festgehalten, dass Experten diese hohe Anzahl an Toten prognostizieren, wenn sie danach gefragt wurden „was passiert, wenn nichts getan wird“: „Ein Expertenteam von RKI, RWI, IW, SWP, Universität Bonn/University of Nottingham Ningbo China, Universität Lausanne und Universität Kassel bestätigt diese Zahlen mit einem für Deutschland entwickelten Gesamtmodell“, heißt es in dem Papier. Dieses „wissenschaftliche“ Berechnungsmodell wurde im Schnelltempo binnen 4 Tagen (!) erstellt.

Die Auftragsstudie wurde in enger Absprache mit Robert Wieler, dem Chef des RKI und willigen „Wissenschaftlern“ als „geheim“ deklariertes Papier erstellt – und dann zur Rechtfertigung für Seehofers Anschlag auf die Demokratie an die Medien weitergegeben.

Hälfte des email-Verkehrs BMI-RKI geschwärzt übergeben

Von den auf Grund des Urteils des Verwaltungsgerichts Berlin übergebenen über 200 Seiten email-Verkehr zwischen BMI und RKI sind fast die Hälfte geschwärzt, wie Prof. Härting auf seinem twitter-account schreibt . Hier liegen also noch zahlreiche Leichen im Keller. Der Streit geht daher weiter.

Meine Fragen

-In einer Demokratie wäre ein Innenminister , der die Bevölkerung vorsätzlich in Angst und Schrecken versetzt, sofort zurück getreten worden. Leben wir noch in einer Demokratie ? Das onlinemagazin telepolis hat CDU/CSU/SPD/Grüne zur Stellungnahme zu diesem „Skandal“ aufgefordert – und hat von keiner dieser Parteien eine Antwort erhalten.

-Wissenschaft und „Wissenschaftler“ sind offenbar zwei paar Stiefel. Bei Bedarf produzieren „Wissenschaftler“ im Schnellverfahren Studien für politische Repressionszwecke. Dieser Berufsstand ist offenbar genauso wenig der Wahrheit verpflichtet wie Politiker und Journalisten.

Und: Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Massenmedien, die benutzt worden sind, um mit diesem fake-Papier die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und unsere Demokratie kaputt zu machen ? Wie kaputt sind diese angeblich „freien“ Medien ,mit Ausnahme einiger Journalisten ?

10.2.21

Autor: Otmar Spirk