GroKo will Corona-Notstands- Regime bis Ende März 2022 verlängern lassen !!! Eventuell sogar noch länger….

Die Berliner Zeitung BZ berichtet unter der Überschrift „Soll der Lockdown etwa noch ein Jahr verlängert werden? „ vom Vorhaben der GroKo, sich vom Bundestag ihr Notstandsregimes bis Ende März 2022 verlängern zu lassen:

Man lese dazu den hier verlinkten Gesetzentwurf Drucksache 19/26545 vom 09.02.2021 „Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD Entwurf eines Gesetzes zur Fortgeltung der die epidemische Lage von nationaler Tragweite betreffenden Regelungen“ .

Die BZ schreibt dagegen:

„Die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des Robert Koch-Instituts untersucht „die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen“ (ARE-Raten) in der Bevölkerung. Im aktuellen Wochenbericht steht dort: „ … die Werte befinden sich in der 7. KW weiterhin deutlich unter den Vorjahreswerten um diese Zeit.“

Zur angeblichen Übersterblichkeit zitiert die BZ aus Daten des RKI: „Verglichen mit den Vorjahren verlief die Übersterblichkeit im Frühjahr etwa auf dem Niveau der Influenzawelle 2019 und war im Herbst ähnlich wie in den Influenzawellen 2017/2018.“ Eine entsprechende Studie wurde am 12. Februar im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht.“

Notstandsregime mit Lockdown nach Gusto der Mächtigen für immer….?

Aber auch damit noch nicht genug, es soll laut Gesetzesentwurf ein weiteres Mal die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V. mit der Prüfung beauftragt werden, ob der Lockdown über März 2022 hinaus verlängert werden kann.

Die „ad hoc Stellungnahme“ der Leopoldina war bereits der Vorwand für den harten Lockdown.

Auch bei dieser Leopoldina-Stellungnahme stellt sich mir dieselbe Frage, wie nach der Veröffentlichung der WELT über die worst-case-Auftragsstudie für das Innenministerium, siehe hier und hier :

War die Ad hoc-Stellungnahme geliefert, wie bestellt ? Kann man überhaupt diesen „Wissenschaftlern“ noch trauen ?

Nein, meint ein Mitglied der Leopoldina: Die Leopoldina habe damals eine „Bevormundungsstudie“ geliefert , das hat u.a. kürzlich in der Neuen Zürcher Zeitung NZZ Prof. Michael Esfeld , selbst Mitglied der Leopoldina (!), angeprangert.

1.3.2021

Autor: Otmr Spirk