Kabarettisten Schleich und Gruber : „Viele Kollegen sind nur noch Zeitgeistnutten.“

Die vor allem durch ihre Sendungen im BR bekannten Kabarettisten Monika Gruber und Helmut Schleich rechnen in diesem lesenswerten Interview mit dem Titel „Viele Kollegen sind nur noch Zeitgeistnutten“ mit dem unterwürfigen bis hetzerischen Geist ab, mit dem viele sog., Kulturschaffende die Regierungspolitik unterstützen.

Helmut Schleich hat übrigens vor kurzem dem Regensburger Uni-AstA, der auf der Seite des Studentischen Sprecherrats zur anonymen Denunziation kritischer Professoren aufrief , als „selbsternannte StaSi“ eine Minute gewidmet.

Hörenswert ist auch, was der Bühnenautor und Schauspieler Franz Xaver Kroetz (siehe Wikipedia u.a. Fernsehserie „Kir royal“) – übrigens ein ausgemachter Alt-Linker – zu sagen hat. Unter anderem sagte Kroetz zu t-online:

„Das Virus ist ein probates Mittel, um von oben noch mehr nach unten zu treten. Angst haben, zu Hause bleiben, eingesperrt sein, arbeitslos sein, perspektivlos sein, mit niemandem reden, jedem misstrauen, isoliert sein, uninformiert sein, das ist doch die ideale Steilvorlage zur Zerstörung der Demokratie. Jeder, der sich dagegen wehrt, hat meine Sympathie….

Da die Corona-Hysterie, in die wir getrieben werden von der Politik, den Medien und den ‚Fachleuten‘, aus uns ängstliche, zitternde Wichtelchen machen will, finde ich jeden Wutbürger gut, egal von welcher Seite und Farbe, solange er nicht ‚Heil Hitler‘ kräht…..

Ich bin in großer Sorge, dass man unter dem Deckmantel des Schutzes der Bevölkerung diese irreparabel schädigt. Und mit der Bevölkerung auch die Demokratie. Es ist ein Herrschaftsmechanismus entstanden, der uns bis in die Sprache hinein wie einen Haufen unbotmäßiger Kinder behandelt. Wie kriegt man das wieder raus wenn Corona überwunden ist? Und was zieht man dann aus dem Zylinder?….

Dass der Tod aus den westlichen reichen Gesellschaften verdrängt wird, ja, unsichtbar geworden ist, macht uns zu unglücklichen Zombies, die Gott, die die Erde und das ewige Werden und Vergehen missachten. Hundertjährige werden geimpft; und damit sie nicht krank werden und vielleicht sterben, wird das Recht der Jugend auf Lernen, Bildung, Sport, Freizeit, Spaß, Vergnügen, Entwicklung und Gesundheit bedenkenlos gekippt.“

17.3.21

Autor: Otmar Spirk