Erneut Autokorso „Gegen den Untergang der heimischen Gewerbe !“. Protest größer

mit Update am Schluss

Gestern fand erneut ein Autokorso „Gegen den Untergang der heimischen Gewerbe“ statt. Die Zahl der Protestierer ist weiter gewachsen:

Genehmigt waren erneut nur 120 Fahrzeuge, etwa 40 Fahrzeuge wurden von der Polizei nicht mehr auf den Dultplatz gelassen. Hier die Abfahrt vom Dultplatz:

Hier weiter eine Reihe von Bildern geschmückter PKWs. Allerdings frage ich mich, wieviel davon um diese späte Uhrzeit noch von den Passanten gesehen wurden.

Für mich auffällig war die größere Zahl größerer Autos. Offenbar geht es nun zunehmend auch dem Mittelstand an den finanziellen Kragen.

Medienresonanz fand ich bisher nur in der heutigen Mittelbayerischen unter der Überschrift „Hupen gegen Corona-Regeln“. Ein seriöser Bericht, in dem verschiedene Teilnehmer des Korsos über ihre Motive befragt wurden. Und wie ich dort lese , äußerte sogar der Leiter der begleitenden Polizei: „Die Kollegen seien sehr entspannt und manch einer könne den Groll, den die Demon- stranten hegen, durchaus nachvollziehen.“

Dem Aufruf der Befürworter des Untergangs der heimischen Gewerbe zur Blockade des Autokorsos folgte niemand.

26.3.21

Autor: Otmar Spirk

Update: Wie mich ein Leser informierte ,gab es an der Abzweigung Nibelungenbrücke / Strasse zum Unteren Wörth einen kurzen Blockadeversuch mit Fahrrädern. Die Blockierer wurden aber von der Polizei in Schach gehalten .