Schnelltests als „Öffnungsweg“?Großteil Corona-positiver Schnelltestergebnisse falsch-positiv ?

Antigen-Schnelltests für alle allerorten – dann dürfen wir wieder wo rein, so lautet das Versprechen ! Was aber , wenn von drei Corona-positiven Schnelltestergebnissen im Schnitt mindestens einer falsch ist ? Das sagen nämlich – bisher – nicht geächtete Wissenschaftler:

Auf Focus-online wird unter der Überschrift „Statistikerin: Schnelltests falsch-positiv, auch wenn von medizinischem Personal durchgeführt“ von einer Testentwicklerin in diesem Bereich ausgeführt:

„Wer damit ein positives Ergebnis erhält, ist in einem von drei Fällen (und nicht in einem von fünfzig) tatsächlich infiziert.“

Dieses Ergebnis deckt sich im wesentlichen mit einer wissenschaftlichen Meta-Studie zu den Schnelltests, die folgendes ergibt:

„Ein aktualisierter Cochrane  Review, bei dem nun sogar 64 Studien ausgewertet wurden, fällt vernichtend aus für die immer mehr hochgeschraubten Massenschnelltests bei Symptomfreien. Selbst bei hoher Prävalenz von 500/100.000 sind die besten Tests zu 70-90% falsch-positiv. Bei dem für Menschen ohne Symptome noch immer hohen Wert von 50 pro 100.000 sind sogar 98% falsch-positiv.

Die Folgen der Ausweitung der Schnelltests werden also sein:

Plakat Protest-Autokorso Regensburg März 2021

1.Eine hohe Zahl in Wirklichkeit nicht Corona-positiver, die gleichwohl dann sofort in Quarantäne müssen, falls nicht sofort anschließend ein PCR-Test gemacht werden kann (der dann aber auch nicht aussagt, ob die Virenlast groß genug ist, um überhaupt infektiös für andere zu sein bzw. um selber erkranken zu können).

2.Stark steigende „Inzidenzwerte“, die dann wieder die Rechtfertigung für weitere Repressionen sein werden.

27.3.21

Autor: Otmar Spirk