Spontanversammlung vor dem Regensburger Alten Rathaus: „Lasst unsere Kinder frei !“

Über 40 Erwachsene und Jugendliche kamen heute vor dem Alten Rathaus zusammen. Sie protestierten insbesondere gegen den Schaden, den die Corona-Politik bei den Kindern und Jugendlichen anrichtet.

Auf den Eingangsstufen wurde Kinderspielzeug und kleine Plakate abgelegt.

Vier Eltern schilderten, wie schlecht es ihren Kindern geht und forderten ein Ende dieser Politik.

Dazwischen wurden die Lieder „Deutschland, zeig dein Gesicht !“ ( Olivari) , „Wir könnten die Welt ein bisschen besser machen!“ (Kilez More u.a.) und „Kinder. Sind so kleine Hände…“ (Bettina Wegner) gespielt.

Viele Teilnehmer trugen keine Maske, sei es, weil sie maskenbefreit sind, sei es, weil nach der einzigen mir bekannten Metastudie das Risiko einer Virusübertragung im Freien gegen Null geht.

Die Polizei erschien erst nach dem Ende der Versammlung, und hielt sich zurück. Einige Polizisten stellten sich der Diskussion dort.

31.23.21

Autor: Otmar Spirk