Immer feste drauf auf das junge „Party-Volk“ ! Wo bleibt die SOLIDARITÄT der Erwachsenen ?!

Letztes Wochenende erklärten  etwa 500 junge Menschen mit einer Riesenfeier in der Altstadt , ohne Abstand und ohne Maske,   die Corona-Pandemie für sich für beendet, Ich berichtete .

 In der Mittelbayerischen Zeitung diskutieren seitdem jeden Tag die Politiker von CSU, SPD und Grüne sowie die Jugend“experten“, wie man die jungen Leute mit Zuckerbrot und/oder Peitsche wieder zur Staatsräson bringt.

Verrückt: Nur die Polizei beteiligt sich nicht an der Diffamierung des Feierns als „Randale“ und „Krawall“ (Überschriften von Mittelbayerischer und tva ) , sondern erklärt , dass sich nur einige Jugendliche ( neun Strafanzeigen) an Gewalttätigkeiten beteiligt hätten.

Stimmen von solidarischen Erwachsenen lese ich nahezu keine .

Die Mittelbayerische Zeitung oder tva halten es nicht für notwendig, die Jugendlichen selber zu interviewen, sondern machen auf schlichtweg unseriösen Krawall-Journalismus gegen die Jugendlichen.

Wie war der Ablauf tatsächlich ?

Die Gastronomie schloss und die Jugendlichen wurden um 23 Uhr auch vom Grieser Spitz und von der Jahninsel vertrieben – Grundlage ist das nächtliche „Betretungsverbot“ dort, das die „graue Koalition“ plus AfD im Stadtrat letzten Sommer beschlossen haben. Die Jugendlichen sammelten sich nach ihrer Vertreibung an der Steinernen Brücke bis hin zum Fischmarkt.

Die Süddeutsche Zeitung (1.6.21) schreibt :

„Auf einem Video…sieht man eine große Gruppe von…Jugendlichen. Sie singen, grölen, pfeifen und tanzen…Die Situation wirkt unübersichtlich, aber nicht aggressiv.“

Aggressiv wird die Stimmung erst so langsam , nachdem die Jugendlichen zuerst von Polizei und Ordnungsamt von dort und schließlich auch vom Neupfarrplatz vertrieben werden.

Wo bleiben die Entschuldigungen der Stadtspitze bei der Jugend ?

Anstatt sich bei den Jugendlichen zu entschuldigen, setzt die Stadtspitze noch eins drauf: Man wolle mit verstärktem Einsatz von Polizei und Ordnungsamt an den kommenden Wochenenden sicher stellen, dass sich das letzte Wochenende nicht wiederhole, lese ich.

Die Verantwortlichen für das „Randalieren“ sitzen im Rathaus

Die Verantwortlichen für das Feierverbot in Altstadt und Stadt am Hof schurigeln insbesondere die jungen Menschen weiter mit Maskenzwang und Abstandsgebot im Freien. Und das gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis: Denn: Von 7000 untersuchten Corona-„Infektionen“ fand laut diverser Studien 1 einzige Infektion (also nicht einmal eine Erkrankung an Covid 19 !) im Freien stattfindet, siehe hier zur Studie der Deutschen Gesellschaft für Aoerosole-Forschung .

Gleichwohl wird das Grundbedürfnis nach Zusammensein als „Corona-Party“ und „Randale“ diffamiert . Die Stadtspitze erzählt unverdrossen und gegen jede wissenschaftlichen Erkenntnis weiterhin das Märchen von drohenden Infektionen und pfeift auf unsere Grundrechte.

Das Vorgehen der Stadtspitze dabei folgt der massen-psychologischen Erkenntnis:

Je öfter den Menschen ein Märchen erzählt wird , desto mehr glauben sie es.

Und nun hat also der lebendig gebliebene Teil der Jugendlichen Nase voll von diesen Märchen, Also wird jetzt auf Einschüchterung bis Polizeigewalt gesetzt.

So habe ich mir immer einen Polizeistaat vorgestellt: 

Es geht nicht mehr um begründete Verbote , sondern um die Durchsetzung des Grundsatzes, der da lautet:

Wir haben die Macht, ihr Bürger habt zu gehorchen – sonst setzt es Polizei und Justiz-Verfolgung !

Zum Vorwurf der Saufens eines Teils der Jugendlichen :

Ja, Alkohol trinken enthemmt. Interessanter Weise ist die harte, (selbst-)zerstörerische Droge Alkohol aber bei uns legal. Warum eigentlich ? Ich schätze, weil x-Millionen Menschen die menschenverachtenden Verhältnisse in dieser Gesellschaft ansonsten nicht aushalten würden, und dafür ist der Alkohol ein Hauptventil.

Wer gegen das Saufen bei der Jugend wettert, sollte sich an die eigene Nase fassen, wenn er nicht zugleich etwas für eine humanere Gesellschaft tut.

Wo bleibt die Solidarität der Erwachsenen mit der Jugend ?

Meine letzte Frage ist:

Wo bleibt die Solidarität der Erwachsenen mit dem lebendigen Teil der Jugend ? Wo seid ihr, wenn am Wochenende Polizei und Ordnungsamt auf die Jugendlichen losgehen ?

4.6.21

Autor: Otmar Spirk