Die Gentechimpf-Dealer und die Impfschaden-Vertuscher….

Es ist ja nur ein „kleiner Pieks“ – völlig harmlos für den Betroffenen, aber gut für uns alle ! Wer so dreist über eine völlig neuartige Impftechnologie lügt, die mangels ordnungsgemäßer Erprobung nur eine befristete Notfallzulassung hat…. der kann nicht mehr anders, als vertuschen zu wollen, wenn dann doch ein Impf-Schaden passiert.

Das folgende ist ein Auszug aus der facebook-Mitteilung eines mir bekannten Lungenfacharztes aus der Region vom Juli 2021:

Schrecklich: In den letzten 2 Wochen habe ich in meinem engen Umfeld DREI schwere Impfkomplikationen erlebt, eine davon tödlich. Bei einer 3 Wochen nach covid-Impfung an Hirnblutung verstorbenen vorher völlig gesunden 52-jährigen Frau haben die Ärzte im Krankenhaus die Angehörigen unter Druck gesetzt, die Verstorbene sofort zu verbrennen zu lassen, man habe keinen Platz mehr, den Leichnam zu lagern (das vor dem Hintergrund schlecht belegter Kliniken)……….SO vernichtet man auf verbrecherische Weise Spuren! Als die Angehörigen die Frage einer möglichen Impfkomplikation anschnitten, wurden barsch abgewiesen und indirekt bedroht, so eine „Anschuldigung“ nicht mehr zu wiederholen! WO SIND WIR HINGEKOMMEN?!?

Hier ein weiterführender Beitrag aus dem Magazin rubikon über die offiziellen EU-Statistiken zu Gentech-Impfschäden: „Die Impf-Toten-Bilanz„.

28.7.21

Autor: Otmar Spirk