Lügt hier jemand ? Gesundheitsamt vs. Regensburger Impfzentrum: Ganz andere Covid 19-Zahlen

Richard Leberle, Leiter des städtischen Impfzentrums, weiß, wie man vielen Menschen Angst macht: Mit horrenden drohenden Krankheitsszenarien.

Das Gesundheitsamt hat nun die tatsächlichen Zahlen vorgelegt: Es zeigen sich zwei ganz verschiedene Zahlen-Welten .

Die Mittelbayerische Zeitung zitierte Impfzentrumleiter und Arzt Richard Leberle unter der Überschrift „Die Spritze gab’s im Stadtpark“ am 26.7.21 :

„“Wer sich jetzt nicht impfen läßt, steckt sich innerhalb der nächsten zwei Jahre an, das ist Fakt.“ Jeder fünfte Infizierte erlebe einen schweren Verlauf, sechs Prozent davon müssten sogar auf die Intensivstation“.

Der Arzt Benedikt Lampl, stellvertr. Leiter für Infektionsschutz beim Gesundheitsamt im Landratsamt Regensburg, stellte in der Mittelbayerischen Zeitung vom 27.7.21 unter der Überschrift „456 trotz Impfung infiziert“ eine Auswertung der gesamten Corona-Erkrankungs-Daten für Stadt und Landkreis Regensburg vor:

Die tatsächlichen Daten liefern ein ganz anderes Ergebnis:

Impfzentrum: 20 % aller Infizierten haben schwere Verläufe. Dagegen

Gesundheitsamt: 15325 Menschen als „infiziert“ gemeldet. Davon 357 – das sind nur 2,3 Prozent – ins Krankenhaus .

Laut der Datenauswertung des Gesundheitsamts sind die tatsächlichen Zahlen in Regensburg Stadt/Lkr. also ganz andere, als der Leiter des städtischen Impfzentrums behauptet::

Die Zahlen des Gesundheitsamts besagen, dass von den insgesamt 15325 gemeldeten Infizierten….357 in die Klink“ mussten, schreibt die MZ.

Übertragen wir die Zahlen von Leberle -„jeder fünfte Infizierte erlebe einen schweren Verlauf“ – auf Regensburg, dann hätten das anteilig 3065 Menschen gewesen sein müssen, nicht nur 357 ! Denn ich gehe davon aus, dass bei „schwerem Verlauf“ eine Krankenhausbehandlung notwendig ist.

Leberles angebliche 20 Prozent mit schwerem Verlauf – gegen gut zwei Prozent, die tatsächlich ins Krankenhaus mussten.

Wobei noch fraglich ist, ob nur die Erkrankten mit schwerem Verlauf ins Krankenhaus gingen .

Da liegen doch Wahrheitswelten dazwischen !

Wie kommt der Impfzentrum-Leiter zu solchen Horror-Zahlen ?

Das Gesundheitsamt nennt leider nicht, wie viele von den 357 Covid 19-Krankenhauspatienten auf Intensiv waren.

Aber es nennt als Gesamt-Zahl der an oder auch nur mit Covid 19 Verstorbenen in Stadt und Lkr.: 285 Menschen .

285 an oder nur mit Covid 19-Verstorbene – kein Maßgeblicher wollte und will es wissen – in 16 Monaten. Was für ein Schreckensszenario .

Leberles Behauptung von „20 Prozent der Infizierten mit schweren Verläufen“ sind allerdings noch weitaus wirklichkeitsverzerrender , als oben geschildert :

Tirschenreuther Studie: 4 von 5 haben „Infektion“ nicht mal gemerkt

Im MZ-Bericht über die Forschungsergebnisse des Gesundheitsamtes, wird nochmals die große Tirschenreuther Kohortenstudie (siehe hier ) mit den Worten zitiert: „Vier von fünf Tirschenreuthern hatten eine Infektion, die sie gar nicht bemerkt hatten.

Welche angeblich große Gesundheits-Bedrohung bleibt übrig , wenn vier Fünftel symptomlos mal Coronaviren hatten oder haben werden , und von weiteren (gemeldeten) 15000 „infizierten“ müssen nur 2,3 Prozent ins Krankenhaus ?

Herr Leberle, erzählen Sie doch mal im Detail, wie Sie auf Ihre 20 Prozent mit „schweren Krankheitsverläufen “ kommen ? Das drucke ich gerne ab.

Die Zahlen haben Sie doch sicher nicht erfunden ?

Und übrigens : Mein schlechter Eindruck ist auch , dass Sie wie der Teufel hinter der gesunden Kinder- und Jugend -Seel her sind .

Im MZ-Artikel forderten Sie nämlich auch noch explizit gegen die Jugendlichen : „Wer feiern will, muss geimpft sein“.

Gesundheitsamt-Zahlen: Kein Grund für Kinder- und Jugendimpfung auffindbar

Auch dazu hat das Gesundheitsamt laut obigem MZ-Bericht eine klare Aussage getroffen:

„Kinder und Jugendliche scheinen also offenbar nicht die Infektionstreiber der vergangenen Wochen und Monate gewesen zu sein“.

Warum und in wessen Interesse wollen Sie also unbedingt Kindern und Jugendlichen eine nur notfall-zugelassene, experimentelle Gentech-Impfung antun ?

Mittelbayerische Zeitung:

Danke für die tatsächlichen Zahlen des Gesundheitsamts. Aber warum drucken Sie ohne Überprüfung solche Horror-Zahlen wie die von Leberle ab ?

Und übrigens : In Stadt/Landkreis wurden bisher 456 bereits Gentech-Geimpfte trotzdem Corona-positiv getestet. Davon waren 131 bereits fertig geimpft (also 2x). sagt das Gesundheitsamt.

34.8.21

Autor: Otmar Spirk