Wahlk(r)ampf in Regensburg: Die rinke Linke – für Frieden und Soziales, aber ohne Grundrechte ?

Unter „links !“ habe ich mir in der ersten Hälfte meines Lebens sowas wie die Speerspitze des Widerstands gegen Demokratieabbau, für Frieden und für mehr soziale Rechte vorgestellt.

Das Gegenteil ist derzeit der Fall : „Die Linke“ ignoriert vollständig den Grundrechte-Abbau.

Wir fragen: Wie will man Frieden gegen eine aggressive NATO-Politik erreichen – mit immer weniger Grundrechten ?

Wie will „Die Linke“ soziale Forderungen durchsetzen, wenn hinten und vorn die Grundrechte (z. B. auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit) abgebaut werden? Hauptsache , nicht als abweichend vom Mainstream auffallen !!!

Die Mehrheit in diesem rinken Regensburger Kreisverband diffamiert im Chor der bürgerlichen Parteien pauschal die Protestbewegung ,Für Freiheit, Frieden und Selbstbestimmung!‘. Und dabei stellt sie nicht mal irgendetwas eigenes auf die Beine.

Wie es so trefflich heißt: Links blinken, rechts abbiegen. Und das hat Folgen:

Beim Wahlkampfauftakt mit der Linke-Direktkandidatin auf dem Rathausplatz am 21.8.21 sind 10 Teilnehmer.

29.8.2

Autor: Redaktion Leben und leben lassen