„Klimastreik“ in Regensburg: Demo mit über 1000 gutmeinenden Menschen. So harmlos, dass selbst die Polizei sie lobt

Wow, das sind also über 1000 Menschen, die da gestern beim   ,,Globalen Klimastreik“ durch die Regensburger Straßen ziehen.

Aber wofür und wogegen eigentlich ? Und was soll das bewirken ? Wir lesen:

Die meisten Teilnehmer sind maskiert: Alles fürs Klima ?

Fast alle Teilnehmer tragen eine Maske; sehr viele sogar die extradichten ffp 2- Masken. Super, das ist zwar gesundheitsgefährdend für die Betroffenen, wenn sie das CO2 so gleich selber wieder einatmen, aber gut fürs Klima, oder ?! Ja, die fridays-Anhänger haben es sehr mit der Klima-Wissenschaft ! Dass das Virusübertragungsrisiko im Freien gegen Null geht, ist allerdings bei ihnen noch nicht angekommen.

Jedenfalls sind sie so brav, dass selbst die Polizei das Verhalten der fridays-Organisatoren und der Teilnehmer anschließend in ihrer Pressemitteilung lobt !

Olaf Scholz, Vize einer umweltzerstörenden Regierung, ist voller Lob !

Auch Olaf Scholz teilt zu den bundesweiten fridays-Demos via twitter mit:

„Ich bin dankbar für das Engagement von Fridays for future. Sie haben mitgeholfen, dass der Klimaschutz oben auf der Agenda steht.“

Besser hätte Deutschlands Vizekanzler nicht mitteilen können, wie wenig ernst er die „Klimastreiks“ der fridays nimmt. Oder könnte man sich vorstellen, dass Scholz sagt:

Ich bin dankbar für das Engagement der Querdenker. Sie haben mitgeholfen, dass die Wiederherstellung der Grundrechte oben auf der Agenda steht.

Nein, hier ziehen vorschriftsmäßig gutmeinende Menschen durch die Straßen, die weder die (kapitalistische) Wirtschaftsweise noch die Rolle des Staates dabei in Frage stellen.

Ein „Klimastreik“, der keiner ist, und den Umweltzerstörern nicht weh tut

Eine Rednerin sagt auf dem Domplatz: „Es ist nicht fünf vor zwölf. Es ist zwölf. Jetzt ist die Zeit zu handeln.“

Nämlich wie ? Die Grünen wählen, damit die das tun, was die Demonstranten nicht tun ?

Ich sehe schon jetzt die Grünen Minister vor mir – siehe Baden-Württemberg – wir würden ja gerne, aber können wegen der anderen in der Regierung nicht !

Also : Heiße Luft, was hier auf der Demo geredet wurde.

Über den Missbrauch des mächtigen Wortes Streik (engl. strike=Schlag) für eine Demo kann ich als früherer Gewerkschaftsaktivist nur den Kopf schütteln . Hätten wir zu einem Boss gesagt, wir bestreiken deinen Betrieb in unserer Freizeit mit einer Demo !, dann hätte der gesagt: Nur zu , dafür gibt’s ausnahmsweise eine Narrenzulage.

Ich frage meine Fotografin: Wie findest du die Demo ? Sie antwortet: Nett ! Wie nett ? So nett wie in dem Satz „nett ist die kleine Schwester von Scheisse !“ Lass uns lieber was gutes tun, was vielleicht morgen schon wieder verboten wird.

25.9.21

Autor: Otmar Spirk