B a d N e w s für die Anhänger des Corona-Angstkults

Deutschland hatte in 2020 keine Übersterblichkeit, sondern sogar eine Untersterblichkeit von minus 2,4 Prozent, nachzulesen unter https://www.heise.de/tp/features/Studie-2020-sind-weniger-Menschen-in-Deutschland-gestorben-6227155.html

Die Auswertung der Abrechnungsdaten der Krankenhäuser für die Krankenversicherungen für 2020 sowie die ersten 5 Monate 2021 zeigen, dass in diesem Zeitraum nur die gute Hälfte der als „Covid 19-Erkrankte“ gemeldeten Patienten als Hauptdiagnose Atemwegserkrankungen hatten und entsprechend abgerechnet wurden. …Desweitern gab es im Vergleich zu 2019 im Jahr 2020 ungewöhnlich viele Patienten, die wegen schwerer Herzerkrankungen , Krebs und Schlaganfällen behandelt wurden. Vermutlich war das eine Folge der „Freihaltepauschale“ – insgesamt 4,7 Milliarden EURO Kosten ! – die die Regierung den Krankenhäusern für das Abwimmeln von Kranken, die nicht an Covid 19 erkrankt waren, in den A. gesteckt hat, sowie des 1. Lockdown ; durch das Herauszögern der Behandlung der Nicht-Covid 19-Patienten wegen Abwimmeln oder wegen deren Angst vor Corona-Ansteckung sei es zu schwereren Krankheitsverläufen bei diesen Menschen gekommen.

Dies geht aus der multipolar-Untersuchung https://multipolar-magazin.de/artikel/abrechnungsdaten-krankenkassen hervor.

Und die verantwortungslosen Schweden – ihre Corona-Herbstwelle lässt auf sich warten !!!

https://www.n-tv.de/panorama/In-Schweden-bleibt-die-Herbst-Welle-aus-article22882415.html

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) meldet ein starkes Ansteigen der Gentechimpf-Verdachtsfallmeldungen:

Nun ist endlich der „aktuelle“ Impfsicherheitsbericht des staatlichen Paul-Ehrlich-Instituts erschienen: https://corona-blog.net/2021/10/29/15-sicherheitsbericht-des-pei-5-verstorbene-jugendliche-und-ein-anstieg-der-schwerwiegenden-nebenwirkungen-um-40/

Die Dunkelziffer bei Impfschaden-Verdachtsmeldungen wird traditionell auf mindestens 90 % geschätzt ,

Da wir nur ein „passives“ Verdachtsfall-Meldesystem haben ,wie Infosperber unter Dunkelziffer an Nebenwirkungen nach Impfung sowie rubikon ausführlich unter das-verschwiegene-elend berichten, dürften daher die „Verdachtsfall-Meldungen“ des PEI nur einen Bruchteil der tatsächlichen Schäden ausmachen.

Die bisher Ungeimpften lassen sich kaum mehr zur Gentechimpfung erpressen .

Das zeigt eine unter https://corona-blog.net/2021/10/28/gute-nachrichten-denn-eine-forsa-studie-zeigt-ungeimpfte-lassen-sich-nicht-erpressen/ veröffentlichte Forsa-Umfrage .

Und sehr viele bereits Geimpfte zögern , sich die nächste „Auffrischimpfung“ geben zu lassen.

Es sind derzeit monatlich nur 900000 statt der gewünschten 2-2,5 Millionen, die sich „boostern“ lassen , wie unter Thou shalt not boost nachzulesen ist.

Unverändert ist etwa ein Drittel der vorhandenen Intensivbetten gesperrt, weil unverändert nicht das Notwendige getan wurde , die benötigte Zahl an Intensivpflegern auszubilden und einzustellen,

Na, hoffentlich sind dann wenigstens die Intensiv-Stationen möglichst bald überfüllt , um den nötigen Impf-Druck zu erzeugen !!! – denken sich offenbar die Anhänger des Corona-Angstkults: https://www.aerzteblatt.de/archiv/221623/Intensivstationen-Ein-Drittel-der-Betten-ist-gesperrt

Schwächt die Gentech-Impfung auf längere Sicht das Immunsystem, so dass die Menschen sogar anfälliger für eine Covid 19-Erkranung werden ?

Das wird unter Berufung auf die offiziellen englischen Statistiken der Covid 19-Erkrankung unter Geimpften hier vermutet: Relative Wirksamkeit der Impfung über 30 Jahren bereits negativ laut Daten aus England – Impfstoff fördert also Infektionen

„infiziert“ ist laut medizinischer Definition nur, wer auch eine Störung im Organismus hat .Der „Inzidenzwert“ – Zahl der mittels PCR-Test als angeblich mit Corona „infiziert“ gemeldeten Menschen pro 100000 Einwohner – er war und ist daher eine Lüge.

Dank einer Studie der Universität Düsseldorf-Essen mit 160000 PCR-getesteten Menschen bei 190000 corona-positiv-Tests, siehe das Studienergebnis hier. wissen wir :

Laut Studie hatten mindestens 60 Prozent aller positiv-Getesteten eine so geringe Menge an Coronaviren in sich, dass sie nicht mal rein theoretisch ansteckend sein konnten. bzw. selber daran erkranken konnten . Es bleiben also maximal 40 % der positiv-Getesteten als mögliche Virusüberträger übrig.

31.10.21

Autor: Otmar Spirk