„Regensburger Tanztage“ mit 2 G und SOCIAL (DIS)DANCING. Einmal den Kotzkübel bitte !

Ich bin begeisterter Tänzer, aber : Was da gerade unter dem Titel „SOCIAL (DIS)DANCING“ im Regensburger Uni-Theater angeboten wird , das ist eine Perversion von Tanzen. Das ist : Tanz töten ! Menschen trennen!

Das Original-Werbeplakat mit Text sprechen für sich :

______________________________________________________________________________________________

ANTRILOPE | SOCIAL (DIS)DANCINGRegensburger Tanztage 2021Mi. 10.11.2113:00 – 18:00 Theater an der Uni Regensburg

© Clemens Rudolph

Während der Corona-Pandemie ist der richtige Abstand – 1,50 Meter – zu anderen Menschen das Mittel gegen eine Ansteckung mit dem Virus. Können trotz des (Sicherheits-)Abstands Verbindungen entstehen? Bei der interaktiven Installation von Clemens Rudolph werden die Zuschauer:innen zu Akteur:innen: Sie stehen auf einer abgegrenzten Fläche, um jede Person bildet sich ein grüner Ring von 1,50 Meter Durchmesser. Zwischen den Personen erscheinen virtuelle Linien, sobald sie sich aufeinander zubewegen. Es ertönt angenehme Musik; durch die Bewegung der Spieler:innen beginnen sich Ringe und Verbindungslinien zu verändern. Farbe, Form und Dynamik wechseln nach versteckten Regeln. Die Installation lädt dazu ein, diese spielerisch zu erforschen und dadurch mit den anderen Spieler:innern in Verbindung zu treten. Doch kommt man sich zu nahe, wird es unangenehm. Die Installation ist für alle Altersgruppen geeignet und kann jederzeit betreten und verlassen werden.

______________________________________________________________________________________________

(Fettsetzungen von mir, OS)

Obiges „Originalwerbeplakat“ – gefunden im Internet – war wohl den Tanztage-Veranstaltern Alte Mälzerei e.V. und Theater Regensburg zu offenkundig-brutal.

Darum fehlt auf dem untenstehenden offiziellen Werbeplakat die Androhung „Doch kommt man sich zu nahe, wird es unangenehm“:

Desweitern werden nur die Genesenen und die Geimpften zu diesem perversen Distanz-Tanz herein gelassen – die Getesteten dürfen also draußen bleiben.

Schon die Babys tanzen-warum viele Menschen nicht mehr ?

Ich weiß, viele haben das Tanzen nie gemocht oder wieder verloren – obwohl schon die Babys tanzen ! Das ging mir auch so.

Meine Familienverhältnisse und die Schule haben mir lange das lebendig sein abgewöhnt. Erst in meiner 2. Lebenshälfte habe ich wieder zum Tanzen angefangen. Meine Erfahrung: Es gibt nichts lustvolleres – und verbindendes und gesünderes -als sich dem Tanz hinzugeben…

Und hier mein Lieblings Tanzvideo: DANSER ENCORE (Original mit dt. Untertiteln)

11.11.21

Autor: Otmar Spirk