Amtsgericht Regensburg: Rosen für den Weimarer Familienrichter

Mit weißen Rosen, Plakaten und Grablichtern bekundeten gestern bis zu 30 Menschen am Tor des Amtsgerichts Regensburg in der Kumpfmühler Strasse ihre Sympathie mit dem Weimarer Familienrichter Christian Dettmar. Abends war bereits alles wieder abgeräumt.

Dem wurde unter anderem die Privatwohnung durchsucht (!) , sowie ein Verfahren gegen ihn wegen Rechtsbeugung eröffnet. Die Rechtfertigung der Staatsanwaltschaft: Er habe mit seinem Schutzurteil zu Gunsten von Schulkindern – Aufhebung von Masken- und Testpflicht, Verpflichtung der Schulen zum Präsenzunterrricht – seine Zuständigkeit überschritten. Ich berichtete hier über das Urteil von Richter Dettmar.

Deutsche Justitia, mir grauts, was in deinem Namen alles passiert: Während seit einem Jahr von den meisten Verwaltungs- und Oberverwaltungsgerichten hin zum Bundesverfassungsgericht eine Grundrechtseinschränkung nach der nächsten ohne ernsthafte Prüfung durchgewunken wird, soll hier an einem nicht mitspielenden Richter ein Exempel statuiert werden.

2.5.21

Autor: Otmar Spirk