Regensburg , Stadt am Hof: SPD-Grün-Linke contra AfD. Dämonisierung anstatt Antifaschismus

Knapp 40 Menschen sehe ich bei der Kundgebung des AfD-Direktkandidaten Dieter Arnold auf dem Dultplatz . Etwa 70 Teilnehmer zähle ich bei der Gegenkundgebung der „Initiative gegen rechts“ (IgRechts) neben dem Walhalla-Bockerl.

Dort lese ich nebeneinander die Parolen No AfD / Gegen Faschismus und rechte Hetze / Nazis töten. / Hier könnte ein Nazi hängen / Die AfD soll der Blitz beim Scheißen treffen.

Letztere Parole hat immerhin etwas lustig-pubertäres . Aber die anderen Parolen:

Bei Nazis töten. und Hier könnte ein Nazi hängen, fallen mir Nazi-Plakate ein, nur dass dort statt dem Wort Nazi das Wort „Linksextremisten“ stand.

Und No AfD – Gegen Faschismus : eine konservativ-rechte bis rechtsextremistische Partei wird mit Faschismus gleichgesetzt ?

Faschismus ! Nazis !!!! Da erübrigt sich jede Diskussion mit der AfD , oder ?!

Früher bin ich bei solchen Protesten dabei gewesen, aber seit 1 1/2 Jahren habe ich ein Problem mit den Veranstaltern wie auch den Inhalten solcher angeblich antifaschistischer Proteste:

Ich mag Dämonisierung und verkappte Gewalt-Aufrufe nicht .

Wer die AfD pauschal zu Rechtsextremisten und Nazis erklärt, und mit solchen historisch aufgeladenen Totschlagwörtern jede Diskussion von vornherein abwürgt – der hat selber eine faschistoide, Gewalt fördernde Denkweise….Das zeigen die obigen Plaklate.

Ob man jetzt mit AfD lern überhaupt sachlich diskutieren kann, keine Ahnung, denn ich kenne keinen einzigen.

Mit der „Initiative gegen rechts “ jedenfalls kann man nicht sachlich diskutieren:

Die Mitglieder der IgRechts sind im wesentlichen SPD, Grüne, Söder-Linke bis hin zu den politkriminellen Antifa-nten. Sie begrüßt Andersdenkende regelmäßig mit Sprechchören wie „Faschisten verpisst euch !“ und dergleichen.

Der feuchte Traum der IgRechts war – wie ich auf der Seite der „Initiative gegen rechts“ lese – eine corona-konforme Kette rund um die AfD-Kundgebung auf dem Dultplatz zu machen. Diese Rechnung ging dank dem Verbot des Ordnungsamts nicht auf, wie sich die IgRechts schwer beklagt.

Ja, dieses Verbot war echt gemein ! Denn ich habe diese Sorte „Antifaschisten“ wie folgt in Erinnerung:

Die Freude des „antifaschistischen“ Maulhelden besteht darin, maskiert-anonym und geschützt von den anderen Mitkämpferin, den bösen Faschisten so hautnah wie möglich zu zeigen, wo es langgeht ! Also sie anzupöbeln, nieder zu schreien und einzuschüchtern… Dann hat diese Sorte „Antifaschist“ ihre heldenhafte Pflicht erfüllt und kann damit prahlen, wie mutig er mal wieder war.

Oder habe ich da aus meinen eigenen „antifaschistischen“ Zeiten etwas falsch in im Gedächtnis ?

Sowas ist ein Egotrip und hat mit Antifaschismus nichts zu tun.

Und hier habe ich das weitere Problem:

Diese Pöbel-„Initiative“ geht nicht nur mit der AfD faschistoid um, sondern ebenso mit allen Kritikern der Söder/Merkel-Corona-Politik.

Seit 1 1/2 Jahren lese ich von der IgRechts null Kritik an der Corona-Politik. Grundrechte-Abbau usw. , das ist alles offenbar super., weil es im Dienst des von der Regierung ausgerufenen Angst-Kults um das Corona-Virus steht. Und wer sich dagegen wehrt und auf seinen Grundrechten besteht, der soll unsolidarisch und vom „Verschwörungswahn“ besessen sein , wie auf den Transparenten der IgRechts zu lesen ist .

Die SPD-Grünen-Söderlinken und Co. der IgRechts sind leider nichts anderes als eine Fanatiker-Hilfstruppe für die Söder-Politik. Sie führen einen psychologischen Krieg gegen alle Andersdenkenden , siehe meine Analyse der IgRechts hier .

Und ausgerechnet mit solchen Grundrechte-Leugnern soll es Sinn machen, mich gemeinsam gegen die AfD-Politik zu wehren ? Mit der Pest gegen die Cholera ?

Ich mag nicht mit GrundrechteLeugnern und Söder-Hilfstruppen gegen noch rechtere Kräfte demonstrieren.

Was wird eigentlich dem Lappersdorfer AfD-Direktkandidaten für die Bundestagswahl konkret vorgeworfen?

Ich lese bei der „Initiative gegen rechts“:

Dieter Arnold sei ein „ massiver Brandbeschleuniger für Hass und Hetze gegen Muslime „. Was genau das heißt ? Fehlanzeige... Und dann geht’s weiter :

Arnold tritt auch im Milieu der verschwörungsideologischen Corona-Kundgebungen auf. So lief er im November 2020 weit vorne bei einer Versammlung des Regensburger Querdenken-Ablegers mit. Immer wieder tritt er als Redner bei „Freiheit für Schwandorf“ auf und bedient Verschwörungserzählungen und Verharmlosungen des Coronavirus.

Na sowas: Ich las immer, die Querdenker kämpften unter der Losung Für Freiheit , Frieden und Selbstbestimmung ! für die Wiederherstellung unserer Grundrechte.

Ich denke: Jeder sucht nach Antworten auf den Wahnsinn dieser Zeit. Die Bandbreite der Antworten geht von Unterwerfung unter den von der Regierung ausgerufenen Corona-Angstkult bis hin zum Verdacht finsterer Pläne der Mächtigen dahinter.

Demokraten diskutieren über die verschiedenen Ansichten, Fanatiker wie die IgRechts hetzen stattdessen gegen Andersdenkende:

Da Parteisymbole bei den Querdenkern unerwünscht sind, dürften so ziemlich die einzigen , die Arnolds Mitlaufen bemerkt haben, die „Nazijäger“ von der IgRechts gewesen sein.

Zur AfD möchte ich nur ganz kurz sagen:

Ich kaufe dieser Partei ihre lautstarke Verteidigung unser aller Grundrechte nicht ab. Das ist eine law-and-order-Partei. Sie haben in Bayern im Landtag im März 2020 wie alle anderen Parteien auch dafür gestimmt, Söder via Bayerisches Infektionsschutzgesetz um Alleinherrscher auszurufen. Gegen eine Beteiligung an der Macht würden die ihre Wähler genauso schnell verkaufen wie der Rest der Parteien auch. Schließlich ist diese Partei aus der CDU hervor gegangen.

„Antifaschismus“ als Schmutzarbeit für die Regierenden

Über meine eigenen „antifaschistischen“ Erfahrungen möchte ich folgende prägende Erinnerung erzählen:

1970 war Landtagswahlkampf in Bayern. Die NPD – eine echte Nazi-Truppe – war damals recht stark geworden. Wir machten gegen eine NPD-Veranstaltung im Neuhaussaal (Stadttheater am Arnulfsplatz) im Foyer ein friedliches Sit-in . Die NPD-Fans kamen durch einen Nebeneingang rein.

Dann räumte uns die Polizei. Mich 17 jährigen Schüler packten zwei Polizisten unter Armen und Füssen – und warfen mich gegen den Heizkörper an der Wand. Ich ging schockiert zum anwesenden Polizeichef von Regensburg, hieß Schilling, SPD-Mitglied, glaube ich, und beklagte mich. „Selber schuld !“ , sagte er, und das wars.

Im Nachhinein betrachtet haben wir damals die Schmutzarbeit für die CSU gemacht. Ihre Konkurrenz bekämpft .

.Genauso sehe ich das heute mit dem „Antifaschismus“ der IgRechts : Sie macht die Schmutzarbeit für Söder. Die CSU selber macht bei solchen „antifaschistischen Aktionen“ nie mit , sie hat ja diese nützlichen Idioten.

Protest-Plakat gegen das Treiben der „Initiative“

Damals , in der Zeit der APO – Außerparlamentarische Opposition – wurde noch ernsthaft diskutiert, woher Faschismus kommt .

Wir diskutierten damals Max Horkheimer, Haupt-Theoretiker der Kritischen Schule der 68 iger Jahre-Bewegung , der sagte:

„Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen“.

Nein, über den Kapitalismus reden die Führer der IgRechts nicht . Schließlich sind sie selber Teil des Systems, und wollen eigentlich nur ein größeres Stück vom Kuchen. Oder irre ich mich ?

Gerne drucke ich eine andere Meinung dazu ab !

15.8.21

Autor: Otmar Spirk