Den 20 Prozent Nicht-Wählern gewidmet: Meine Mandanten

Es gibt etwa 20 bis 30 Prozent Nicht-Wähler in Deutschland. Die Menschen, mit denen ich beruflich zu tun habe, sind sehr oft solche Nicht-Wähler.

Sie sagen sich, dass die „große Politik“ eh nicht vorhat, etwas zur Verbesserung ihrer Lage zu tun. Also wozu die Mühe…

Damit haben sie nach meiner jahrzehntelangen Beobachtung schlichtweg Recht.

Sie selbst sehen sich nicht in der Lage, ihre Situation nennenswert zu verbessern: Soweit sie das reflektieren, sagen sie, eine Mischung aus erziehungs-politischen-ökonomischen Faktoren hindere sie daran.

Richtig ist daran nach meiner Beobachtung, dass diesen Menschen von klein auf das Selbstwertgefühl ausgetrieben worden ist.

Und der herrschenden Klasse ist das nur recht.

Der Beitrag aus dem Freitag von-denen-die-nicht-waehlen-gehen redet mit solchen Nicht-Wählern und zeigt auf, aus welcher abgehobenen Kaste sehr viele Berufspolitiker kommen.

27.9.21

Autor: Otmar Spirk