Der gemütliche Ungeimpfte: Ein Ratgeber für Herz, Verstand und Praxis in Zeiten der Impf-Apartheid

Harald Schmidt, bekannter Ex-Entertainer („late night show“) sagte vor kurzem in der ZEIT , warum er keinen Impf-Druck habe:

Mir geht es ähnlich wie Harald Schmidt. Nur dass ich meine freie Zeit am liebsten im Kreis von Freunden auf dem Sofa verbringe.

Wie mit der Impf-Apartheid umgehen ?

In dem ermutigenden und inspirierenden Artikel von Roland Rottenfusser

https://www.rubikon.news/artikel/der-gemutliche-ungeimpfte

heißt es im Vorwort:

In einer Zeit, in der das Establishment alles tut, um Maßnahmenkritikern und Demokratieverteidigern das Leben schwer zu machen, ist Selbstfürsorge eine revolutionäre Tat. „Für Ungeimpfte wird es ungemütlich.“ Überschriften dieser Art findet man derzeit zuhauf in den Medien. Sie sollen Druck machen, um aus dem noch widerspenstigen Drittel der Bevölkerung weitere „Freiwillige“ für die Impfzentren zu rekrutieren. Was früher unter dem Begriff Menschenrechte bekannt war, verwandelt sich schleichend in Geimpften-, allenfalls noch Getesteten-Rechte. Das Ergebnis der Bundestagswahl 2021 ist nicht geeignet, die Corona-Opposition zu ermutigen. Kostenpflichtige Zwangstests könnten Menschen, die auf ihr körperliches Selbstbestimmungsrecht pochen, in naher Zukunft entmutigen. In dieser Situation müssen wir weiter alle Möglichkeiten des Widerstands ausschöpfen. Gleichzeitig erscheint aber ein schnelles Erwachen aus dem kollektiven Albtraum, in den man uns gestürzt hat, unwahrscheinlich. Wir werden eine Weile mit der Situation der Ungeimpften-Diskriminierung leben müssen. Eine nähere Betrachtung zeigt aber: Für die meisten von uns wird es halb so wild werden. Sorgen wir gut für uns…. Ein kleiner Überlebensratgeber für die Opfer der Impf-Apartheid.

Die Kapitelüberschriften sind: Der Wähler sagt „Weiter so!“ / Ungeimpfte werden abgeschoben / Die nächste Welle der Diktaturdepression / „Mein Körper gehört mir !“ /Überleben in Zeiten der Impf-Apartheid / Mein Leben gehört mir.

Ansonsten hat der werte Leser ja vielleicht schon mitbekommen, dass es Ungeimpft-Chats auf telegram gibt, mittels derer sich Menschen ganz praktisch gegenseitig unterstützen.

4.10.21

Autor: Otmar spirk