Die Anhänger des Corona-Angstkults haben den Zugang zu ihrem Körper verloren: Der Mensch ist aber keine biologistische Maschine , sondern ein ganzheitliches Wesen.

Die Regierung und die Mehrheit in der Schulmedizin sind offenbar zu einem alten Bild vom Menschen als biologistisch-chemischer Maschine zurück gekehrt. Oder sie hatten nie ein anderes…

„Spritze rein – Gesundheit gesichert ! “ Und da dies offenkundig eine Lüge ist, braucht es die nächste und dann die übernächste Gentechimpfung …Und die Anhänger des Corona-Angstkults folgen ihnen . Wohin die gesäte Coronoia ihre Anhänger führt , ist an den vielen traurigen Gestalten zu sehen, die „geimpft“ und zugleich mit Maske im Freien unterwegs sind, und offenkundig an einer Angststörung leiden…

Was ist der andere, gesunde Weg ? Der Mensch als ganzheitliches Wesen, das gut selber für seine körperlich-emotionale-geistige Gesundheit sorgen kann , das ist das Thema des folgenden sehr schön formulierten Beitrags:

In der Einleitung zum hier empfohlenen rubikon-Artikel „Seit statt Selbstoptimierung“ schreibt die Autorin:

Viele Menschen verlassen sich zunehmend auf äußere Instanzen, die ihnen sagen, wie es ihnen geht und ob sie gesund sind ― Statistiken, Apps, fremde Experten. In solchen Zeiten ist eine Rückbesinnung auf den eigenen Körper umso wichtiger. Denn nur wir selbst können beurteilen, wie es uns wirklich geht und was uns guttut. Dafür ist es entscheidend, den eigenen Körper wirklich spüren zu können. Anhaltender Stress, insbesondere in der frühen Kindheit, hindert uns an der Ausprägung unseres Körperempfindens. Es kommt zu Entwicklungstraumata und Dissoziationsreaktionen. Diese sind in unserer heutigen Gesellschaft leider ein epidemisches Phänomen zu nennen. Gründe für diese Entwicklungen erläutert die Körperpsychotherapeutin Dami Charf in ihrem Buch „Auch alte Wunden können heilen“. Der folgende Artikel stützt sich auf dieses Buch, um uns darüber hinaus zu zeigen, wie wir (wieder) zu unserem gesunden Körperempfinden gelangen können.

In einem Jahr, in dem ich selbst endlich zu meinem Körper gefunden habe, scheinen so viele andere den ihren aufzugeben. Dabei habe ich gelernt, wie unendlich wertvoll es ist, sich selbst zu spüren und auf das eigene Gefühl zu hören…

Der Artikel beschäftigt sich entsprechend den Zwischenüberschriften mit folgenden Fragen:

-Prägungen der Kindheit

-Im Körper ankommen

-Vom Körper getrennt sein

-Epidemie der Traumata

-Körperempfindungen spüren.

3.11.21

Autor: Otmar Spirk