Elf vollgeimpfte Covid 19-Tote in Regensburger Altenheim. Covid 19 – Erkrankungsanteil 40,5 an Vollgeimpften. Die Pandemie der Gentechimpf-Lüge

Zuerst wurde versprochen, die Impfung schütze vor der Ansteckung mit Corona. Dann hieß es, die Impfung schütze jedenfalls vor schweren Krankheitsverläufen.

Nun teilt das Regensburger Gesundheitsamt mit, dass im Oktober elf (!!!) bereits vollgeimpfte Bewohner des Altenheimes am Ägidienplatz an oder mit Covid 19 gestorben sind:

Die Mittelbayerische Zeitung berichtet unter der Überschrift Corona: Elf Tote im Altenheim“ (mit paywall) die Aussage des Regensburger Gesundheitsamtsleiters Dr. Edenharter dazu, „dass in St. Ägid elf infizierte Bewohner an oder mit Covid 19 verstorben sind. Alle seien vollständig geimpft gewesen, Zum Teil hätten sie an schweren Vorerkrankungen gelitten. Obduktionen sind in solchen Fällen selten.“

Meine erste Frage: Ja, was nun ? An oder nur mit Covid 19 ?

Also kaum Obduktionen, denn dann wüsste man endlich, wie viele Corona-Tote es tatsächlich gibt – und könnte nicht weiter einfach Schreckensmeldungen verbreiten…Denn wie soeben bekannt wurde, war bei den Krankenhäusern von März 2020 bis einschließlich Mai 2021 nur bei 54 % der Krankenhauspatienten, die als Corona-Fälle gemeldet wurden, tatsächlich die Hauptdiagnose Covid 19.

Weiter schreibt die Mittelbayerische Zeitung:

Die vollständige Impfung schützt also nicht immer ( Witz lass nach ! OS) vor einem tödlichen Verlauf. Seit Jahresbeginn 2021 wird die Impfung angeboten. Von allen in Zusammenhang mit Covid 19 gemeldeten Verstorbenen in Stadt und Kreis Regensburg waren laut Gesundheitsamt 15 vollständig geimpft…Von den 56 an und mit Covid 19 Verstorbenen in Regensburg waren neun vollständig geimpft , im Landkreis waren es sechs von 106 Verstorbenen.

Das kann nicht stimmen: Wenn in Regensburg nur neun der Verstorbenen vollständig geimpft waren, wo bleiben dann die elf jetzt voll geimpft Verstorbenen vom Ägidienplatz. Als nach Adam Riese 9 plus 11, macht 20 Vollgeimpfte von 56 Verstorbenen, oder ?

Weiter schreibt die MZ: “ Sieben Seniorenhäuser verschiedener Träger in Stadt und Landkreis haben dem Gesundheitsamt gegenwärtig positive Fälle gemeldet.“

Und wie hoch ist insgesamt der Anteil vollständig Geimpfter an den Covid 19 Erkrankten bei uns ?

„Der Anteil vollständig Geimpfter an gemeldeten Covid 19-Fällen in Stadt und Landkreis lag …ab 11. Oktober bei 40,5 Prozent“ , lese ich weiter. Wahnsinn !

Aber Kopf hoch und weiter so , meint scheints die Mittelbayerische .Denn sie zitiert als aufmunternden Schlußsatz in ihrem Artikel die Mutter einer Heimbewohnerin:

„Weiß ist froh, dass ihre Mutter diese Woche die Booster-Impfung, also die dritte Spritze erhält.“

Mein Fazit: Die Altenheimbewohner waren schon immer der Arsch einer an der Habgier krankenden Gesellschaft

Die nicht-reichen alten Menschen in den Heimen waren nach meiner Erfahrung als Berufsbetreuer für Heimbewohner schon immer das „Schlußlicht“ dieser Gesellschaft. Gerade noch gut, um damit Gewinn zu machen.

Was hätte für die Gesundheit der alten Menschen getan werden können und müssen ? Zu aller erst die Stärkung ihres Immunsystems – das heißt eine gesunde Ernährung und mehr Pflege(kräfte) – sowie die Entwicklung besserer Medikamente und eines klassischen Totimpfstoffes . Die Fachleute haben hier sicher noch viel mehr zu sagen.

Stattdessen wurde allein auf die unerprobte Gentechimpfung gesetzt, und die Heimbewohner wurden durch ihre Isolation während der Lockdowns ungefragt um ihre letzten Lebensfreuden gebracht – also krank(er) gemacht..

Viele der Covid 19 – Toten sind das Opfer der Habgier der Pharmakonzerne und der Hab- und Machtgier ihrer Komplizen an der Regierung.

9.11.21

Autor: Otmar Spirk